Logo Dr. Prenner - Wohlfühlärztin
Logo Dr. Prenner - Wohlfühlärztin
Detoxen und abnehmen leicht gemacht

Detoxkur und abnehmen leicht gemacht

Detoxen und dabei abnehmen – so geht es  leicht, effizient und entspannt

Zunächst einmal muss ich gleich ein Mythos rund ums Detoxen aufklären, und zwar die Frage beantworten:

Detoxen – ist das sinnvoll oder unsinnig?

Gerade in den letzten Jahren hat der Begriff des „Detoxens“ einen richtigen Hype erfahren.

Es gibt ständig neue, noch bessere Detoxtees, Shakes oder Smoothies und die Preise für fertige Detoxprodukte sind oft 10 mal höher als der Preis von frischem Obst oder Gemüse.

Aber was ist wirklich dran am Entgiften?

Die Befürworter behaupten, dass der Körper von Schlacken und Giften befreit werden soll.

Fakt ist:

Es gibt Substanzen, die dein Körper nicht abbauen kann.

Dazu gehören zum Beispiel fettlösliche Pestizide oder chlorierte Kohlenwasserstoffe aus Düngemitteln und Pestiziden. Diese lagern sich im Fettgewebe ab und können hier kaum abgebaut werden.

Viele Stoffe sind sogenannte endokrin aktive Substanzen (EAS), dir dir schaden können, weil sie  auf die Hormonaktivität deines Körpers Einfluss nehmen oder sie stören können. Führen diese Substanzen sogar zu Beeinträchtigungen, dann nennt man sie  endokrine Disruptoren.

Endokrin wirksame Stoffe finden sich  in einigen Pflanzenschutzmitteln (z. B. DDT), in Umweltschadstoffen (z. B. Dioxine, PCB) sowie in Lebensmittelkontaktmaterialien (z. B. Bisphenol A) und in Kosmetika (z. B Parabene).

Dennoch gibt es keine „Schlacken“, auch wenn das immer wieder  behauptet wird.

Prof. Widhalm, der Präsident der Österreichischen Akademie für Ernährungsmedizin sagt, dass der Begriff „Schlacke“ nicht wissenschaftlich ist.

Und er ist einer der führenden Ernährungsexperten in Österreich.

Am besten ist es laut dem Ernährungsexperten, seine Fettdepots so gering zu halten, dass die Giftstoffe nicht eingelagert werden.

Das heißt, eine der Grundvoraussetzungen, um gar nicht viel von all diesen belastenden Stoffen einzulagern, ist es, möglichst keine überschüssigen Fettdepots überhaupt zu haben.

Wieder einmal ein Grund mehr, ein gesundes Normalgewicht anzustreben.

Und abgesehen davon genügt eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung in Kombination mit Bewegung, um die Basis für mehr Gesundheit zu schaffen.Denn dann kann  der Körper auf ganz natürlichem Weg die Substanzen ausscheiden, die er abbaut und nicht benötigt.

Diese Aufgaben erledigen  unsere Leber, die Nieren und die Verdauungsorgane.

Detoxen und AbnehmenDas heißt:

Dein gesunder, bewegter Körper ist dein beste Experte für natürliches Entgiften!

Du hast es also in der Hand, wie du dich fühlst und wie es deinem Körper und damit deinem Geist geht.

Wer  einmal im Jahr für ein paar Tage z.B. eine Saftkur macht und den Rest des Jahres zu viel oder zu falsch isst, der lebt langfristig sicher ungesünder als jemand, der kontinuierlich auf eine ausgeglichene Ernährung achtet.

Die richtige Ernährung ist einfach eine Lebenseinstellung, bei der die Gesundheit und die Entspannung im Vordergrund stehen.Eine Balance für Körper und Geist, sodass du dich wohl fühlst, das sollte deine Basis sein.Deswegen bin ich für meine Patienten auch ihre Wohlfühlärztin, weil ich ihnen genau dabei helfe.

Es gibt auch ein paar Studien, die sich mit dem Thema des Detoxens beschäftigten, aber keine Studie war aussagekräftig genug, um den Effekt des Detoxens eindeutig zu beweisen.

ABER:

Es kommt  zu einer vorübergehenden Entlastung der Leber und der Ausscheidungsorgane im Rahmen einer Detoxkur, was nachvollziehbar ist, wenn man plötzlich viel weniger oder gar nichts isst.

Aber seien wir mal ehrlich:

Wer isst schon dauernd super ausgeglichen, bewegt sich genügend und ist immer entspannt?

Wenn das bei dir der Fall ist, dann gratuliere ich dir von Herzen, denn du bist eine große Ausnahme!

Weil wir es aber eben nicht ständig schaffen, so gesund zu essen und nicht zu „sündigen“, kann es sehr wohl sinnvoll sein, dem Körper und dem Geist einmal eine Pause zu gönnen. 😊

Und genau deswegen macht Detoxen trotzdem Sinn.

Vielleicht hast du schon einmal eine Detoxkur gemacht und auch festgestellt, dass du dich danach leichter gefühlt hast.

Das hängt sicher auch damit zusammen, dass man nach 3-5 Tagen des Fastens natürlich auch abnimmt. Der Grund dafür ist einerseits die Ernährungsumstellung, andererseits einfach Wasserverlust, weil man während der Fastenzeit auch kaum Salz verwendet und so weniger Wasser eingelagert wird.

Daher kann man nach einer Detox-Phase oft sehen, dass nach dem Ende des Fastens zumindest ein Teil des abgenommenen Gewichtes bald wieder oben ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen:

Auch wenn es die vielzitierten Schlacken nicht gibt, macht es Sinn, immer wieder mal eine Fastenperiode einzulegen.

Allerdings sollte sie keinesfalls zu lange sein, sonst sinkt der Grundumsatz und damit ist der Jojo-Effekt vorprogrammiert.Denn letztendlich geht es ja meistens auch gleichzeitig um eine Gewichtsabnahme, die gewünscht wird.

Aber Achtung:

Am Anfang des Fastens kann es zu Kopfschmerzen, Müdigkeit oder erhöhter Kälteempfindlichkeit kommen. Solltest du gerade erkältet sein oder eine chronische Erkrankung haben, dann besprich deinen Plan auf alle Fälle mit deinem Hausarzt!

Wenn du überlegst, jetzt deinen Körper ein wenig zu entlasten und du abnehmen willst, dann sind hier ein paar hilfreiche und wichtige Tips .

Wie kann ich richtig starten?

Detoxen und EssenWie schon erwähnt, ist es sinnvoll, eine Detoxkur als Startpunkt für eine bewusstere, gesündere Ernährung, oder noch besser, eine gesündere Lebensführung zu betrachten.

Das heißt, bezüglich der Ernährung sollten möglichst wenig industriell hergestellte Lebensmittel auf deinem Speiseplan sein.

Wieso?

Sie enthalten oft jede Menge versteckte Fette oder Zucker – auch Produkte, in denen du diese nicht unbedingt vermutest.

Vor allem Fastfood, Fertigprodukte und konserviertes Essen belastet deinen Stoffwechsel.

Dazu kommt, dass die darin enthaltenen großen Mengen an Zucker, Fetten und Zusatzstoffen nicht nur zu Übergewicht führen, sondern mit entzündlichen Prozessen deinen Körper belasten und dadurch die Entstehung vieler Erkrankungen triggern können.

Die Ernährung sollte daher ausgewogen und leicht sein und aus möglichst vielen unverarbeiteten Lebensmitteln bestehen, also viel frisches Gemüse und wenig süßes Obst gehören auf deinen Speiseplan.

Alkohol solltest du möglichst weglassen und es wäre natürlich auch sinnvoll, im Sinne einer ganzheitlichen Beschäftigung mit dem Entgiften, den Zigarettenkonsum einzuschränken.

Auch regelmäßige Bewegung an der frischen Luft gehört dazu, das macht deinen Kopf frei und versorgt deinen Körper mit einer Extraportion Sauerstoff.

Und wie nebenbei werden durch die Bewegung Myokine durch die Muskulatur freigesetzt – quasi eine „körpereigene Apotheke“ für mehr Gesundheit.

Was sind Myokine?

Myokine sind hormonähnliche, körpereigene Stoffe, die der Muskel vermehrt bei intensiver Beanspruchung der Muskulatur ausgeschüttet – insbesondere während eines Krafttrainings.

Aber auch jegliche andere Bewegung trägt dazu bei, dass diese Stoffe ausgeschüttet werden.Sie gehören biochemisch gesehen zur Gruppe der Interleukine, welche wiederum zu den Peptidhormonen gehören.

So ist zum Beispiel IL-15  eines der in höchster Konzentration auftretenden Myokine in der Skelettmuskulatur. Es hat  Effekte auf deinen Stoffwechsel und wird mit der Reduktion von Fettgewebe in Verbindung gebracht.

Was mindestens genauso wichtig ist, dass du Zeit für dich selbst  findest, für mehr Entspannung sorgst und den oft viel zu hohen Stresslevel aktiv reduzierst.

Da können sowohl Bewegung, aber auch individuelle Hypnosen, Achtsamkeitsübungen oder Atemübungen hilfreich sein.

Vor allem wenn es darum gehen soll, nicht nur zu entspannen, sondern auch langfristig ungünstige Gewohnheiten wie zu viel Süßes, zu wenig Sport… zu ändern, ist die Hypnose perfekt.

Durch das Miteinbeziehen deines Unterbewusstseins kannst du um ein vielfaches leichter, entspannter und nachhaltiger jeden Veränderungsprozess vollziehen, der normalerweise anstrengend und mühsam ist.Deswegen gelingt es meinen Hypnosepatienten auch so extrem gut, ihre Ziele erfolgreich zu erreichen.

Sinnvoll und hilfreich sind während einer Detoxkur auch verschiedene Tees oder Kräuter, die deine Organe beim Entgiftungsprozess unterstützen und deinen Stoffwechsel anregen können.

Dazu gehören Tees, die deine Nierentätigkeit unterstützen wie z.B. harntreibende Tees mit Goldrute oder Brennessel oder Birke.

Auch der Darm soll beim Detoxen und abnehmen unterstützt werden, einerseits über eine ballaststoffreiche Ernährung und Bewegung, aber auch durch eine hinreichende Flüssigkeitszufuhr und einige Heilpflanzen.

Als milde Abführmittel wirken  Leinsamen oder Flohsamen, die Kräuter mit Bitterstoffen wie Löwenzahn und Schafgarbe regen  die Produktion der Verdauungssäfte an.

Bärlauch ist auch interessant, weil das Kraut viel Schwefel enthält und so Schwermetalle binden kann. Außerdem fördert Bärlauch eine normale Darmflora und unterstützt deinen Darm beim Ausleiten der Stoffwechselabfälle.

Da die Leber neben dem Darm und den Nieren das wichtigste Organ für die Entgiftung und Regeneration ist, sind leberunterstützende Kräuter wie die Mariendistel, die Artischocke oder auch Wermut als Bestandteil von Tees bedeutsam.

Wer den Effekt des Entgiftens mit einer raschen und dabei gesunden Gewichtsabnahme kombinieren will, kann auch eine Stoffwechseldiät machen, die sogenannte HCG-Diät. Wichtig hierbei ist es, nicht eine homöopathische Variante der HCG-Diät zu machen, sondern die echte HCG-Diät, die ich zum Beispiel anbiete.Denn bei der üblichen Stoffwechselkur mit hormonfreien Tropfen oder Globuli  machst du nur eine weitere Crashdiät, die deinem Stoffwechsel schadet.

Mit meiner HCG-Diät  kannst man in nur 3  Wochen mehrere Kilos pures Fett abbauen, ohne Hunger oder Heisshunger, und zwar an genau den richtigen Stellen und so mit deiner Detoxkur noch viel mehr als nur den „reinigenden“ Effekt nutzen.Das heißt, du fühlst dich danach noch leichter und gesünder und das Detoxen fällt dir auch leicht, weil du keinen Hunger haben wirst.

Detoxen und abnehmenAbschließend noch ein Rezept für eine Teemischung für die Entgiftung:

Löwenzahn, Brennnesselkraut, Goldrutenkraut, Artischockenblätter, Pfefferminzblätter, Curcumawurzel und Schafgarbenkraut zu gleichen Teilen mischen.

Für die Teezubereitung 1 EL der Teemischung mit 1⁄4 Liter heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Mehrmals täglich bis zu 4 Wochen trinken. Unterstützend kannst du  auch noch Mate-Tee dazugeben, der noch deinen Stoffwechsel ankurbelt.

 

So – ich hoffe, du kannst die Tipps für dich nutzen, um dich wohler zu fühlen.

Wenn du noch mehr für dich tun willst und erfolgreich ein leichteres, entspannteres und gesünderes Leben beginnen willst, dann vereinbare gern einen Termin für ein kurzes Gespräch hier.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.